Gemeinnützigkeit

Wir, die Gründungsmitglieder des gemeinnützigen Vereins

Seniorenglück e.V. - Lebenshilfe Dortmund

möchten Menschen helfen, die durch ihre soziale Situation und ihr hohes Alter auf Hilfe angewiesen sind.

Seniorentafel beim TSG Sprockhövel

Nach dem großen Erfolg mit der Seniorentafel bei dem SV Herbede
wird am 21.05.2021 eine weitere Seniorentafel in Zusammenarbeit mit dem

TSG Sprockhövel

von 15.00 - 17.00 Uhr in dem

Vereinsheim Im Baumhof

eröffnet. Auch diese soll eine feste Einrichtung werden und jeden vorletzten Freitag im Monat stattfinden.
Hier werden kostenlos haltbare Lebensmittel und Hygiene Artikel verteilt.
Ebenso können Anträge gestellt werden für Dinge des täglichen Bedarfs, wenn die Waschmaschine oder der Kühlschrank defekt ist oder die Winterjacke fehlt.

Wir helfen bedürftigen Senioren!

Cornelia Judith Sbosny, 1. Vorsitzende des Seniorenglück e.V.

Frau Cornelia Sbosny

bedankt sich herzlich für die Zusage einer jährlichen Unterstützung durch die

Artur-und Lieselotte-Dumcke-Stiftung

in Höhe von € 3000,00.

Dieser Betrag wird vom

 Seniorenglück e.V.

für Projekte gegen Altersarmut im Dortmunder Stadtteil Hörde eingesetzt.

Der Verein Seniorenglück e.V.

hat sich zum Ziel gesetzt,

In so einem reichen Land wie Deutschland wird ein Teil der Generation, die das Land aufgebaut und zum heutigen Wohlstand beigetragen hat, in die Altersarmut entlassen.

Wer heute mit offenen Augen durch eine Stadt geht, wird überall auf bedürftige Senioren treffen; Frauen wie Männer, die von der Altersarmut betroffen sind.

Diese haben ihr Leben lang in die Rentenkasse eingezahlt und sie wissen nicht ob sie sich ein Paar Winterschuhe leisten können.

Das betrifft bereits über 3 Millionen Rentner mit steigender Tendenz.

Kinder können in die Pflicht genommen werden um die explodierenden Kosten der Alten-und Pflegeheimen zu finanzieren.

Bei einer staatlichen Unterstützung verbleiben bedürftigen Senioren  ca. 3,75 € pro Tag. Hiervon müssen alle privaten Kosten, wie zum Beispiel Hygieneartikel, Ausflüge, Veranstaltungen und auch die kleinen Geschenke für die Enkelkinder bezahlt werden.

Menschen, die ihr gesamtes Leben gearbeitet haben, sollten im Alter nicht am Existenzminimum leben müssen!

Wir möchten dafür sorgen, dass sich bedürftige Senioren

leisten können.
Dinge, die für uns selbstverständlich sind und auch für jeden Menschen selbstverständlich sein sollten.

Spenden auch Sie für bedürftige Rentner!

Altersarmut bedeutet Verzweiflung, Einsamkeit und oftmals auch Scham. Dagegen wollen wir etwas tun, unsere Rentner sollen in Würde altern dürfen.

Schauen auch Sie nicht weg, helfen Sie mit

und unterstützen Sie unsere bedürftigen Senioren.

Gemeinsam mit unseren Partnern, Spendern und ehrenamtlichen Helfern machen wir uns gegen Einsamkeit und Armut im Alter stark. Wir haben alle den Wunsch, alten bedürftigen Menschen zu helfen!

Wir wollen nicht wegschauen, wir wollen etwas bewegen!

Unser Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.

Wir sind politisch unabhängig und werden es auch bleiben.

Helfen auch Sie, zum Beispiel als
Fördermitglied oder mit einer Geld-/ Sachspende.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Seniorenpatenschaft.

Hier helfen Sie mit 40,00 € monatlich einem bedürftigen Rentner, sich kleine Wünsche des Alltags zu erfüllen.

bitten Sie ihre Freunde / Partner anstelle eines Geschenkes

um eine kleine Spende für bedürftige Senioren.

Seniorenglück e.V. Lebenshilfe Dortmund

Unser Verein Seniorenglück e.V. – Lebenshilfe Dortmund
finanziert sich ausschließlich durch Spenden.
Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar;
bis zu 200,00 € benötigen Sie keine Spendenquittung, es genügt die Vorlage des Überweisungsträgers.

Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

Bitte nutzen Sie diese Bankverbindung:

Seniorenglück e.V., Dortmund

iban  DE65 4416 0014 6609 3203 00

bic    GENODEM1DOR

QR05 Spende SEPA
QR Spende Paypal
SGlogo

Unsere Ziele

Ja, es ist traurig geworden in diesem Land

Die Gründungs-Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, Altersarmut gezielt zu bekämpfen und zu lindern.

Alle Gründungs-Mitglieder kommen aus den Bereichen

Fakten zur Alters-Armut

Ca. 60%

der Rentner bekommen monatlich unter 800,- €.

Fast 30%

der Tafel-Besucher sind inzwischen Rentner.

Etwa 3,75 €

haben die Insassen von Alten- und Pflegeheimen nur noch zur persönlichen Verfügung.

Altersarmut???

Ist das Sammeln von Pfandflaschen nach 48 Arbeitsjahren

menschenwürdig?!

In Deutschland müssen immer mehr Senioren und Rentner heutzutage Pfandflaschen sammeln – um überhaupt finanziell noch über die Runden zu kommen.

In einem der reichsten Länder der Welt werden die Menschen der Generation vergessen, die dieses Land zum Wohlstand geführt haben.